Cyber Knife hat mir den Hintern gerettet!

Cyber Knife hat mir den Hintern gerettet!

Mai 28, 2020 1 Von Tina Achtermeier

Davon bin ich fest überzeugt. Ein ganz persönliches Statement.

Als ich vor einigen Jahren mit einem erneuten Wachstum der Tumore in der Leber konfrontiert wurde, ist meine Welt schon wieder zerbrochen. Ich war doch auf einem so wunderbaren Weg. Fühlte mich als Herrin der Lage – hatte gefühlt alles im Griff! Leider wirkte wohl Tamoxifen nicht mehr und meine Ärzte hatten eine neue Idee für mich: Palbociclib – mit der Nebenwirkung, dass mein so teuer und anstrengend aufgebautes Immunsytem leider wieder zerstört werden sollte. Das wollte ich nicht! Ich habe mich schließlich so sehr angestrengt, so ein tolles Immunsystem zu bekommen.

Ich habe nach ein paar Tagen Bedenkzeit (die ich dann immer für intensive Recherche nutze) abgelehnt. Es musste was anderes für mich geben. Meine Ärzte im Uniklinikum war zwar entsetzt, da sie es wirklich für das Beste für mich gehalten haben. Mein behandelnder Arzt hat jedoch Verständnis für mein Vorgehen und schickte mich auf die Reise meinen Weg zu finden. Er wünschte mir viel Glück und machte mir keinen Druck. Im Gegenteil, er sagte mir ers sei immer für mich da, wenn ich will! Dafür bin ich ihn immer noch dankbar.

Ich habe die Empfehlung Cyber Knife bekommen

Ich habe in Facebook Foren nach einer Möglichkeit gesucht die sicher ist, aber wirksam. Bei der Recherche bin ich auf Cyber Knife gestoßen. Das hatte ich bis dahin noch nie gehört – und im ersten Moment hörte sich das für mich auch tatsächlich nach ALIEN Technologie an. Das was ich auf den ersten Blick gelesen hatte konnte unmöglich wahr sein. Hier eine Definition, was Cyber Knife eigentlich ist: Die Cyber-Knife-Technologie nutzt hochdosierte Photonenstrahlung aus einem Linearbeschleuniger und richtet diese mit Hilfe eines frei beweglichen Roboterarms präzise auf das definierte Ziel. Eine Fixierung des Patienten in einem stereotaktischen Rahmen ist nicht notwendig. Die Dosisleistung ist mit 6 Gray geringer als die Dosisleistung des Gamma-Knifes – das Gewebe kann ggf. bis zu 5 mal bestrahlt werden. Anwendungsbereiche des Cyber-Knifes sind vor allem schwer zugängliche Tumoren der Hirnregion, sowie inoperable Tumoren in anderen Körperregionen. [1]

Das hörte sich gut an. Keine OP und keine herkömmliche Bestrahlung (die ich für mich ja ablehne), sondern ein innovatives Verfahren, dass mir sicher erscheint und keine nennenswerten Nebenwirkungen hat. Das hörte sich nach meine Methode an. Ich vereinbarte einen Termin im Deutschen CyberKnife Zentrum in Soest [2] und lies mich dort eingehend beraten. Die Beratung war sehr anschaulich und ich verstand, was es mit dieser Technologie auf sich hat. Meine Ärztin hatte sogar ein kleines Modell des Roboters, der den Eingriff vollziehen sollte. Spannend! Sie stellte mir noch einmal die Vorteile der Behandlung vor, die da wären:

  • Keine Operation
  • Keine Schmerzen
  • Keine Narkose
  • Kurze Behandlungsdauer
  • Organ- und Funktionserhalt
  • Kein Kopfrahmen
  • Keine Fixierung
  • Keine langwierige Behandlungszeit
  • Keine Alltagseinschränkungen
  • Kein Krankenhausaufenthalt
  • Keine Rehabilitation

Ich willigte ein, diese Behandlung zu machen. Glücklicherweise bezahlte meine Krankenkasse alles ohne, dass ich extra nachfragen musste. Das alles erledigte die Klinik für mich. Für mich gab es keine extra Kosten!

Die Behandlung kann losgehen

Die Behandlung selber verlief ohne Probleme. Ich musste zu aller erst ein komplettes PET MRT in Münster machen lassen, damit die Ärztin einen genauen Überblick über die Metastasen hatte – und sicher ist, dass es sonst nirgends im Körper noch andere Herde gibt. Als nächstes brauchte ich ein kurzes CT im CyberKnife Zentrum, damit Frau Doktor genau berechnen konnte, wo die Protonenstrahl angreifen solle – und dann durfte ich auch schon in die Klinik. Ich bekam drei Behandlungen a 30 Minuten. Das wars es! Während der Behandlung war ich vollständig bekleidet und sollte nur so still halten, wie es geht. Man hätte es jederzeit unterbrechen können – war aber in meinem Fall nicht notwendig. Hier mal ein kleines Video, ganz privat von mir:

Meine Cyber Knife Behandlung

Die Behandlung war ein voller Erfolg. Ich habe tatsächlich NICHTS gespürt – auch wenn ich vor dem ersten Mal etwas Angst hatte (völlig umsonst!) Nach 3×30 Minuten war in meiner Leber alles weg! Ich war ab sofort komplett krebsfrei. Ein unglaubliches Gefühl. So irreal!

Nach sechs Wochen war die erste Kontrolle – alles super! Ich hatte nur noch Narben, wo einst Metastasen waren. Dieser Befund bestätigte sich der Monate nach der Behandlung erneut. Ich werde die Worte des Arztes im CybeKnife Zentrum nie vergessen: „Herrlichen Glückwunsch! Alles ist weg! Kein Krebs mehr – und mit nur ein bisschen Glück kommt auch nie wieder was nach!“ Wie wichtig diese Worte für die Stabilisierung meiner Gesundheit sein sollte – darauf gehe ich in einem anderen Blogartikel einmal genauer ein! Wichtig ist an dieser Stelle, dass dieser Arzt Recht hatte. Der Krebs ist nicht wieder gekommen – und ich hatte schon eine ganze Menge Kontroll MRTs seid dem!

An dieser Stelle ein HERZLICHES DANKESCHÖN an das Deutsche CyberKnife Zentrum für alles was ihr getan habt!!!

Falls Du jetzt gerade in einer ähnlichen Situation bist – Du hast Metastasen und möchtest wissen, ob man diese vielleicht schonend und sicher entfernen kann – dann bitte erkundige Dich, ob CyberKnife auch bei Dir helfen könnte!

Alles Liebe

Tina

Erstmal Durchatmen

[1] https://flexikon.doccheck.com/de/Cyber-Knife

[2] http://www.deutsches-cyberknife-zentrum.de/