Die heilende Kraft der Worte

Die heilende Kraft der Worte

Mai 24, 2020 2 Von Tina Achtermeier

Warum hat die Art wie ich spreche etwas mit Heilung zu tun?

Die Macht der Worte faszinierte mich schon in meinem Germanistik Studium. Ich war immer beeindruckt, was Worte bewirken können – egal ob positiv oder negativ. Kleine Worte haben eine ungeheurere Kraft und schaffen es sogar die Realität, wie wir sie kennen auf einen Schlag zu verändern.

Ich gebe Dir ein Beispiel was ich damit meine:

Wenn ich sage: Ich kann kein Mathe!! Nun, dann kann ich kein Mathe. Punkt! Das ist Fakt für mich. Meine Realität ist genau das was ich sage…. und glaub mir, in der Schule war genau das meine Realität 😉

Wenn ich aber stattdessen sage: Ich kann noch kein Mathe!! Was sage ich denn jetzt?? Auf einmal habe ich eine Perspektive, dass ich es irgendwann hinkriege vernünftig über Kurven diskutieren zu können. Ich hab es also wieder selber in der Hand und meine Realität ist auf einmal eine ganz andere. Das alles nur wegen eines kleinen Wortes: NOCH! Verrückt oder?

Aber was hat das mit meinem Thema hier zu tun? Was hat das ganze mit meiner Heilung des Brustkrebs zu tun?

Eine weise Ärztin in der ReHa hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich ständig von MEINER Krankheit spreche, oder MEINER Diagnose – tja und leider neigt der Mensch unbewusst dazu, das was ihm gehört nur ungern wieder herzugeben. Dieser Hinweis hat mich nicht mehr losgelassen. Ich habe angefangen genau zu beobachten, wie ich über diese Krankheit spreche. Ich musste das ändern:

Ab sofort war es DIE Krankheit und DIE Diagnose und DER Brustkrebs. Wenn Du schon einmal den ein oder anderen Artikel hier gelesen hast, wirst du jetzt auch feststellen, dass ich das bis heute beibehalten habe. Das hat mir die Perspektive geöffnet, dass der Krebs nicht zu mir gehört – und das er auch gerne wieder gehen darf. Tschüss auf NIE MEHR WIEDER SEHEN! Ein ziemlich befreiendes Gefühl – und eine neue Realität.

Ein „Hin zu“ oder ein „Weg von“?

Wichtig war auch für mich, dass ich nie davon gesprochen habe, GEGEN Krebs zu kämpfen, sondern FÜR meine Gesundheit alles zu geben. Das hat eine ganz andere Energie und ehrlich gesagt ist es mir leichter gefallen etwas FÜR eine gute Sache – also meine Heilung – zu tun, als kämpferisch GEGEN einen Feind in meinem Körper zu agieren. Ich bin tief in meinem Herzen kein kriegerischer Typ und zudem der festen Überzeugung, dass Kriege niemals einen dauerhaften Erfolg bringen. Insofern war es für mich nur richtig, niemals GEGEN Krebs gekämpft zu haben, sondern immer nur FÜR meine Heilung. Wie denkst Du darüber? Hinterlass mir sehr gerne einen Kommentar.

Die unglaubliche Kraft der positiven Affirmation

Ich habe noch eine wunderbare kleine Geschichte über die Kraft der Affirmation gefunden, die mich zum Nachdenken gebracht hat. Ich möchte sie hier mit Dir teilen, da sie für mich ein echter Wendepunkt war. Vielleicht schafft die Geschichte es ja auch bei Dir:

Eine Geschichte erzählt von einem Sufi, der ein krankes Kind heilte.

Er wiederholte einige Worte, dann gab er das Kind seinen Eltern und sagte: “Nun wird es gesund werden.”

Jemand, der das nicht glauben wollte, warf ein: “Wie kann das möglich sein, dass irgend jemand durch ein paar wiederholte Worte geheilt werden kann?”

Von einem sanften Sufi erwartet niemand eine zornige Antwort, doch jetzt drehte er sich zu diesem Mann und entgegnete ihm: “Du verstehst nichts davon. Du bist ein Narr!”

Der Mann fühlte sich sehr beleidigt. Sein Gesicht rötete sich, er wurde wütend.

Der Sufi sagte nun: “Wenn ein Wort die Kraft hat, dich wütend zu machen, warum sollte dann ein Wort nicht auch die Kraft haben zu heilen?” [1]

Diese Erkenntnis war für mich und die Unterstützung der Therapie zur Genesung so unvorstellbar wichtig. Ich habe angefangen mir jeden Tag zu sagen: Ich bin gesund! – Tja, und das bin ich ja jetzt auch… in diesem Sinne: Du wirst wieder ganz gesund.

Alles Liebe

Tina

Kraft der Worte

[1] https://loslassen.li/2010/03/21/die-kraft-der-worte/